Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr St.Florian am Inn


In den ersten Statuten der Freiwilligen Feuerwehr zu St.Florian am Inn § 1 aus dem Jahre 1894 heißt es:

Die Freiwillige Feuerwehr zu St.Florian am Inn besteht aus einem Verein von Männern zu dem Zwecke, ein geordnetes Zusammenwirken bei Feuergefahr zu erzielen und Leben und Eigentum der Bewohner zu Schützen.


Im Jahre 1894 wurde die Gründungsversammlung abgehalten, auf der Herr Bachmeier, Walli in Hütting (heute Schauer in Rainding) zum ersten Hauptmann gewählt wurde.

Nachfolgend werden einige Daten aus der Chronik der Freiwilligen Feuerwehr St.Florian am Inn aufgelistet:


1894


Gründungs-Comite der Feuerwehr St.Florian am Inn:

Anton Flieher, Wirt in Teufenbach

Johann Lippl, Müller in Schröcka

Johann Danneder, Gastwirt in St.Florian am Inn

Ferdinand Bachmaier, Walli in Hütting

Reimund Lettmüller, Pfarradministrator

Heinrich Langeder, Oberlehrer

Johann Pucher, Putzdobler in Edt, Gemeindevorsteher

Ferdinand Bachmeier wurde zum ersten Hauptmann der Feuerwehr St. Florian am Inn gewählt.


02. Dezember 1908


Feier des 60 jährigen Regierungsjubiläums Kaiser Franz Josefs.

„Die hiesige Feuerwehr pflanzte zum Andenken an dieses seltene Fest mehrere Jubiläumslinden. Am Vorabend des Jubeltages zogen die braven Wehrmänner mit der Vereinskapelle auf den Dannederhügel und zündeten dort Freudenfeuer an.


04. Juli 1914


Trauergottesdienst für das ermordete Thronfolgerpaar, dem der Lehrkörper, die Schulkinder, die Gemeindevertreter und die Freiwillige Feuerwehr beiwohnten.


13. Mai 1928


Der Beginn des Aufschreibungsbuches begann bei der Generalversammlung im Gasthaus Salletmeier in Steinbach am 13.5 1928 Wo Josef Gruber (Binder zu Rainding) zum Wehrführer gewählt wurde.


1930


Bereits 1930 betrug unser Mitgliederstand 206 Kameraden die sich in die Rotten Otterbach wurde 1932 wieder aufgelöst, Edt, St. Florian, Allerding und Teufenbach gliederten

Der Mitgliedsbeitrag betrug 1 Schilling und wurde 1932 auf 2 Schilling erhöht


05. Juli 1931


50 jähriges Gründungsfest in Schardenberg mit Flieher-Auto und Wehrführer Gruber und 12 Mann ohne Fahne, weil die zwei Fähnriche glaubten, es werde regnen. Nass werden dürfen natürlich Fahne und Fähnrich nicht. Es wurde aber herrliches Wetter


18. August 1934


Paradeausrückung beim Requienamt für Bundeskanzler Dr. Dollfuß – Es sind Wehrführer mit 37 Mann und Fahne ausgerückt.


31. Jänner 1937


Feuerwehrball in Teufenbach, wo 23 Kameraden von der Rotte St.Florian am Inn und Wehrführer Schröckeneder Josef mit dem Flieher-Auto fahren und am Heimweg beim Wali im Schnee stecken bleiben und heimgehen mussten.


1938


Die ersten Motorspritzen wurden 1938 und1939 von der Fa. Rosenbauer angekauft


1939


Wurde in Bubing ein Löschzug errichtet


1946


Der erste Ankauf eines Automobils und einer Motorspritze von der Fa. Rosenbauer


1952


Fand die Zeughaus-, Auto- und Motorspritzenweihe in Allerding statt


08. Juli 1954


Großes Hochwasser, durch das im Gemeindegebiet besonders die Ortschaften Otterbach und Gopperding betroffen waren. 24 Gebäude standen unter Wasser. Die Feuerwehren standen Tag und Nacht im Einsatz.


1955


Weihe des Zeughauses und des Mannschaftswagens in Edt


1970


Wurde in Gopperding ein neues Feuerwehrhaus errichtet, anstatt das alte draußen am Parkplatz vorm Friedhof, verbunden mit diesem Bau kamen auch die Gerätschäften von Bubing nach Gopperding


1977


Wurde das erste Tanklöschfahrzeug TLF 2000 von der FF Aschach / Donau um 275.000 Schilling angekauft.


1985


Wurde das 1977 gekaufte TLF durch ein neues TLF ersetzt.


1987


Wurde ein wichtiger Teil die Wasserwehr mit dem Kauf der ersten Ruderzille eingeführt, bis heute hat diese ihr Können speziell bei den Hochwasser Katastrophen und Bewerben unter Beweis gestellt


1989


Der Freiwilligen Feuerwehr St. Florian wurde in diesem Jahr das erste hydr. Rettungsgerät von der ÖBB übergeben


1991


Grund zur Freude gab es 1991 beim Florianifest es wurden gleich vier neue Geräte ihren Bestimmungen übergeben, das KLF Teufenbach, LFB-A2, eine neue Tragkraftspritze Fox 1 und eine zweite Ruderzille


2001


Mit dem Bau des neuen Feuerwehrhauses wurde ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der Feuerwehr geschrieben, ein Quantensprung zu der damaligen Zeit. Verbunden mit dem Bau des Feuerwehrhauses wurde auch offiziell die Löschgruppe Edt aufgelöst und in St. Florian eingegliedert.


2008


Ein neues Kommandofahrzeug wurde angekauft


2013


Eine Ära geht zu Ende, Johann Hamminger legt nach 30 Jahren Kommandant sein, sein Amt nieder und wurde zum Ehren-Kommandanten ernannt!

Johannes Veroner wurde somit zum 11. Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr St. Florian gewählt


2015


Konnten wir den alten VW LT des Löschzug Allerding durch ein zeitgemäßes Fahrzeug austauschen


2016


Um einen gesicherten Transport unserer Mitglieder und vor allem der Jugendfeuerwehr zu gewährleisten entschlossen wir uns ein Mannschaftstransporter anzukaufen


2020


Wurde nach langer Planung das Kleinlöschfahrzeug der LG Teufenbach in ein modernes zeitgemäßes Fahrzeug getauscht werden


 Es wäre noch viel mehr zu berichten, aber dies soll nur ein kleiner Überblick über

die Geschichte der Freiwilligen Feuerwher St.Florian am Inn gewesen sein.


 

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr

St. Florian am Inn

Kdt. Johannes Veroner, BR
St. Florian 70
4782 St. Florian am Inn
 
Tel.: 0676 / 47 48 144
Email: 10319@sd.ooelfv.at

Einsätze Oberösterreich

Facebook